Haus im Moos – Programm im Februar 2018

Abwechslungsreich und sehr kreativ – im Haus im Moos in Kleinhohenried (Karlshuld) wird √ľber das gesamte Jahr ein unglaublich tolles Programm geboten. Von Garten-Seminaren √ľber Korbmacher-Kurse bis hin zu Konzerten gibt es eine reiche Palette an Freizeitangeboten, die sich zumeist rund um die Natur drehen. Auf jeden Fall ein absoluter Tipp f√ľr alle, sich die Angebote genauer anzusehen!


2. Bienen-Bauern-Dialogabend

1. Februar, Donnerstag, 19.00 Uhr

Bienen und andere Insekten fliegen dorthin, wo sie Nektar und Pollenfinden. So profitieren von der Sammelleistung der Honigbiene die Imkerund von der damit verbundenen Best√§ubungsleistung viele Kultarten in derLandwirtschaft. Da fast 50% der Landesfl√§che Bayerns landwirtschaftlichgenutzt wird, hat die Landwirtschaft zwangsl√§ufig einen ganz erheblichenEinfluss auf die Entwicklung von Bienen und anderen Insekten. In Untersuchungen wurde nun auch festgestellt, dass die Menge der Insekteninsgesamt in den letzten 25-30 Jahren stark abgenommen hat. Diese Zusammenh√§nge und Entwicklungen erfordern, dass Imker und Landwirte im gemeinsamen Interesse eng zusammenarbeiten. Deshalb l√§dt der Imker-Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen nun zum 2. Bienen- Bauern-Dialogabend ein. Nach Einstimmung auf dem Podium soll der Dialog mit den G√§sten zu konkreten Vorschl√§gen f√ľhren, was, wo und wie wir anpacken k√∂nnen.

Ort: Haus im Moos

Anmeldung: bis Fr. 26.01.2018

Referenten: Peter Maske, Präsident des Deutschen Imkerbundes D.I.B.;
Dr. Annette Freibauer, LfL Agrarökologie; Michael Tyroller, Vorsitzender
des Imker-Kreisverbandes; Ludwig Bayer, Kreisobmann des BBV;
Josef Konrad, Amtschef des Landwirtschaftsamtes Pfaffenhofen; Franz
Roth, MR Neuburg; Eckhard Döring, Betriebsleiter Gut Dittenfeld-Stepperg
weitere Experten und Praktiker der Landwirtschaft, Imkerei und Jagd

Moderation: Dr. Dieter Distl, Karlshuld

Schirmherr: Landrat Roland Weigert

Kooperation: mit Kreisverband der Imker, AELF PAF, BBV ND-SOB, MR ND


Das Donaumoos Рdie verborgene Schönheit

3. Februar bis 8. April

7 k√ľnstlerische Sichtweisen

03. Februar, Samstag, 16.00 Uhr  Ausstellungseröffnung

Schon seit dem 18. Jahrhundert gab es – und gibt es bis heute, K√ľnstlerinnenund K√ľnstler, die sich der herben und rauen Ebene einer Moorlandschaftnicht entziehen k√∂nnen. War es das Schwarz des Bodens, das Wei√üder Birken oder der oft geheimnisvolle Nebel eines gro√üen Niedermoores.Heute setzen sich zeitgen√∂ssische K√ľnstlerinnen und K√ľnstler wieder vermehrtmit Landschaften auseinander, denen von der ‚Äěallgemeinen √Ąsthetik‚Äúdas Attribut ‚Äěsch√∂n‚Äú oft abgesprochen wird. In der Ausstellung im HAUS im MOOS geben nun Bildende K√ľnstlerinnen und K√ľnstler aus der Region Donau-Paar nicht nur die geografischen Koordinaten des gr√∂√üten Niedermoor Bayerns, sondern auch den Einfluss dieser interessanten Landschaft auf die Schaffenskraft der ausstellenden K√ľnstler und K√ľnstlerinnen wieder.

Rudolf Ackermann ‚Äď Druckgrafik, Eichst√§tt; Sieglinde Bottesch – Objekte, Ingolstadt; Sigfried Fabig – Malerei, Schrobenhausen; Werner Kapfer – Malerei,
Ingolstadt; Karin Roth – Malerei-Zeichnung, Ludwigsmoos; Viktor Scheck –
Malerei, Neuburg und Bernd Zimmermann РHolzskulpturen, Pöttmes.

√Ėffnungszeiten: zu den regul√§ren saisonalen √Ėffnungszeiten; Sonder√∂ffnungen
und F√ľhrungen an den Wochenenden entnehmen Sie bitte unserer Homepage sowie der Regionalpresse


Unterhaltung der Gräben und Kanäle im Donaumoos

7. Februar, Mittwoch, 19.30 Uhr Ziele, Anforderungen und Praxisbeispiele

Seit 1995 läuft die Unterhaltung der Gräben und Kanäle im Donaumoos auf
Grundlage eines Gewässerpflegeplanes (Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt).
Der Gewässerpflegeplan soll eine möglichst naturverträgliche und ökonomische
Gewässerunterhaltung zur Sicherstellung der Abflussfunktion gewährleisten.
Martin Burkhart vom Wasserwirtschaftsamt Ingolstadt und Peter Kober, Gesch√§ftsf√ľhrer der vier Donaumoos-Wasserverb√§nde stellen die aktuelle Unterhaltungspraxis im Donaumoos vor.

Zielgruppe: Landwirte, Verbandsund Behördenvertreter, Kommunalpolitiker,
Naturschutzverbände
Ort: HAUS im MOOS
Anmeldung: bis Di. 06.02.2018
Referent: Martin Burkhart, WWA Ingolstadt; Hans-Peter Kober, Wasserverbände Donaumoos
Kooperation: mit Donaumoos- Zweckverband und WWA Ingolstadt


Malkurs “Fr√ľhling im Donaumoos”

17. Februar, Samstag, 14.00 – 18.00 Uhr

In diesem Kurs malen die Teilnehmer Motive des Fr√ľhlings auf zuvor selbst
gefertigten Holzk√∂rpern. Gearbeitet wird dabei mit Acrylfarben. Die Fr√ľhlingsmotive k√∂nnen je nach Vorliebe frei gew√§hlt werden, alles ist m√∂glich – Gegenst√§ndliches, Abstraktes oder auch Collagen. Das Arbeiten erfolgt frei oder nach Vorlagen, die von den Teilnehmern selbst mitgebracht werden sollen.

Geb√ľhr: 15,- ‚ā¨ inkl. Materialkosten
Ort: HAUS im MOOS
Anmeldung: bis Fr. 09.02.2018
Referent: Maria Matschina, freischaffende K√ľnstlerin
Kooperation: Kreisfachberatung f√ľr Gartenkultur und Landespflege


Weidenobjekte f√ľr den Garten flechten – H√§ngende G√§rten mit Pfiff

24. Februar, Samstag, 9.00 ‚Äď 16.00 Uhr

In diesem Kreativkurs entstehen unter Anleitung der Flechtwerkerin Rita
Motzet pfiffige Flechtgefäße aus Weide, die reizvoll bepflanzt interessante
Gestaltungselemente in unseren G√§rten sein k√∂nnen. Die ‚Äěh√§ngenden G√§rten‚Äú
werden aus gespaltener Haselnuss und verschiedenen Sorten frischer
Weide gearbeitet. Ausstaffiert mit den ersten Fr√ľhlingsboten werden sie zu
attraktiven Pflanzgefäßen in luftiger Höhe.

Mitzubringen: Kleines scharfes Messer, Gartenschere, Kombizange, Brotzeit f√ľr die Mittagspause
Geb√ľhr: 50.- ‚ā¨ inkl. Material
Ort: HAUS im MOOS
Anmeldung: bis Fr. 16.02.2017 bei Frau Motzet, Tel. 08450 1499
Referent: Rita Motzet, Lichtenau
Kooperation: Kreisfachberatung f√ľr Gartenkultur und Landespflege


Erlebniswerken f√ľr die ganze Familie

25. Februar, Sonntag, 14.00 ‚Äď 16.00 Uhr

Gemeinsam mit einer Umweltp√§dagogin geht¬īs auf eine kleine Entdeckungsreise auf den Erlebnispfad, um in Schwung zu kommenund zu sehen, was sich um diese Jahreszeit in der Natur so tut. Kinder und Erwachsene sammeln Naturprodukte mit denen sie dann sp√§ter arbeiten. In der Werkstatt entstehen dann kleine Kunstwerke zum Mitnehmen.

Geb√ľhr: Erwachsene 5‚ā¨, Kinder 3‚ā¨
Anmeldung: bis Mi. 21.02.2018
Referent: Christa Boretzki, Umweltpädagogin
Kooperation: Gesundes Karlshuld & VHS Neuburg


Wildtiere in der sich ändernden Kulturlandschaft

27. Februar, Dienstag, 19.00 Uhr

Dialog zwischen Landwirtschaft, Jagd und Naturschutz

Die Landwirtschaft steht unter gro√üem Produktionsdruck. √Ėkologisch wertvolle Fl√§chen werden dadurch weniger, die Schl√§ge gr√∂√üer und meist intensiver genutzt. Bestimmte Kulturarten, wie der Mais, nehmen zu, extensives
Gr√ľnland dagegen deutlich ab. F√ľr viele Wildtiere bleiben weniger geeignete Lebensr√§ume. Bestimmte anpassungsf√§hige Arten nehmen dagegen
erheblich zu (z.B. Wildschweine), andere Arten verschwinden oder nehmen in ihrer Individuenzahl deutlich ab. Auch großflächige Erntekampagnen
‚Äď sowohl auf Gr√ľn- als auch Ackerland ‚Äď haben durch den abrupten
Entzug eines jahreszeitlichen Teillebensraums und der damit verbundenen
Aktivit√§tsverlagerung der Wildtiere eine erhebliche Wirkung. Der Dialogabend widmet sich der Frage, wie in dieser komplexen Situation zwischen Landwirtschaft, Naturschutz und Jagd nachhaltige L√∂sungen gerade auch f√ľr den ‚ÄěOffenlandbereich‚Äú gemeinsam entwickelt werden k√∂nnen. Nach einer kurzen Einstimmung durch die Referenten treten diese in einen moderierten Dialog mit den G√§sten.

Zielgruppe: Landwirte, Jäger, Vertreter von Behörden und Verbänden,
Naturschutzverbände, Kommunalpolitiker, Interessierte
Geb√ľhr: Spende
Ort: HAUS im MOOS
Anmeldung: bis Mo. 26.02.2018
Referenten-Podium: Eric Imm, Wildlandstiftung; Prof. Hans- Joachim Leppelsack, LBV; Martin Waldinger, AELF PAF; Ludwig Bayer, BBV-Kreisobmann und G√ľnter Krell, angefragt; Vertreter der regionalen Jagdvereine (ND o. SOB); weitere
Experten und Praktiker der Landwirtschaft, Imkerei und Jagd
Moderation: Dr. Franz Josef Hartl; Forstingenieur, Jagdschule Dr. Hartl
Koop: Jagdvereine im Landkreis, Bauernverband, AELF PAF,
Donaumoos-Zweckverband, Untere Naturschutzbehörde


Fachvortrag: Die besten Obstsorten f√ľr den Hausgarten

28.02.2018 – 19:30

In der Welt der Obstgehölze gibt es Tausende verschiedener Obstsorten, da

f√§llt es schwer, die richtige Sorte f√ľr den eigenen Garten zu finden. Aber
gerade auch die Wahl der passenden Sorte ist f√ľr einen erfolgreichen Anbau
von Obstbäumen und Beerensträuchern ganz entscheidend. Basierend
auf seiner jahrzehntelangen Erfahrung im Obstbau stellt der Obstexperte Dr.
Neum√ľller in seinem Vortrag die besten Obstsorten f√ľr den Hausgarten vor.
Lassen Sie sich von der gro√üen Vielfalt √ľberraschen!

Geb√ľhr: 5,- ‚ā¨
Ort: HAUS im MOOS
Anmeldung: bis Fr. 16.02.2018

Referent: Dr. Michael Neum√ľller,
Bayerisches Obstzentrum
Kooperation: Kreisfachberatung
f√ľr Gartenkultur und Landespflege


HAUS im MOOS

Kleinhohenried 108, 86668 Karlshuld
Telefon 0 84 54/95-205, Telefax 0 84 54/95-207
E-Mail info@haus-im-moos.de
Museumsleitung: Telefon 08454 95-111

Museumsgaststätte Rosinger Hof:
Herr Karlheinz Vief
Tel.: 08454 912 88 61
E-Mail: Karlheinz.Vief@t-online.de

√Ėffnungszeiten:

Sommersaison: 
(1. April – 31. Oktober)

Dienstag – Freitag
08.00 – 17.00 Uhr

Samstag
13.00 – 17.00 Uhr

Sonntag, Feiertag ( Karfreitag geschlossen)
11.00  Р17.00 Uhr

Museumsgaststätte
Rosinger Hof

Montag: Ruhetag
Dienstag – Sonntag: ab 10.00 Uhr

Check Also

Die Donau in Wort, Klang und Bild – Neuburger Kulturnacht am Samstag

Die Donau in Wort, Klang und Bild Neuburger Kulturnacht am Samstag Mit fast f√ľnfzig versch…