Hofgarten to go

Schausteller-Schmankerl in Neuburgs Innenstadt

Am vergangenen Wochenende hätte im Herzen Neuburgs das beliebte Neuburger Hofgartenfest stattfinden sollen. Wie alle übrigen Festivitäten konnte natürlich auch das Freilichtfestival coronabedingt nicht durchgeführt werden. Eine Branche, die davon in besonderer Weise betroffen ist und teilweise um die Existenz bangen muss, ist die Gemeinschaft der Schausteller. So kann bis mindestens Ende August kein einziges Fest stattfinden, was einem kompletten Einnahmeausfall gleichkommt. Die Neuburger Schaustellerfamilien Heinzlmeir, Feger/Winterholler und Bauer haben sich jetzt an Stadtmarketing und Stadtverwaltung gewandt und um Unterstützung gebeten. Unbürokratisch und effektiv hat man sich dort dem Thema angenommen und so heißt es schon am kommenden Wochenende „Hofgarten to go“.

Vorausgegangen war der Initiative ein Unterstützungsantrag von Stadtrat MdL Matthias Enghuber. Darin ging es bereits konkret um die Möglichmachung von Stellflächen für heimische Schausteller. Die drei Familienunternehmen haben sich letzte Woche im Rahmen einer Erkundung den Hofgarten als idealen Standort ausgesucht. Gestern Abend hat der Finanzausschuss einstimmig beschlossen, das kulinarische Dreigespann bereits ab dem kommenden Wochenende zuzulassen. Voraussetzung für die Genehmigung war übrigens, dass es sich um sogenannte Vollerwerbsschausteller handelt, die ihren Sitz in der Großen Kreisstadt haben.

Mitnahme und Vorort-Verzehr

Wie der Name „Hofgarten to go“ schon verrät, sind die facettenreichen Speisenangebote vor allem für die Mitnahme gedacht. In beschränktem Maß ist jedoch an bereitgestellten Stehtischen auch der Verzehr vor Ort möglich. Hierbei gelten dann die aktuellen gastronomischen Regeln wie Datenerfassung, Haushaltszusammengehörigkeit sowie Abstands- und Hygieneregeln. Der weitläufige Hofgartenbereich eignet sich ideal für einen angenehmen Aufenthalt unter deutlicher Abstandswahrung.

Ein Besuch lohnt sich allemal, locken doch Schmankerl wie Steaksemmel, Bratwürstel, Süßwaren aller Art sowie feine französische Crepes und Softeis. Los geht`s jetzt am Pfingstwochenende, Freitag, 29. Mai bis einschließlich Montag, 1. Juni. Die Stände haben täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Sollte das Angebot gut angenommen werden, steht einer Verlängerung auf die folgenden Wochenenden nichts im Wege.

Quelle: Stadt Neuburg an der Donau
Text und Bild: Bernhard Mahler

Lade mehr relevante Artikel

SIEHE AUCH

BAROCK bis ROCK 2020 findet statt!

Erstklassige Gitarrenkünstler bringen zum 8. Mal den Garten des Stadtmuseums zum Schweben …