Neuburger Funker belegen ersten Platz und bleiben auch zu Coronazeiten aktiv

Die Funkamateure des Ortsverbandes der Funkamateure Neuburg-Schrobenhausen haben bei der Distriktmeisterschaft Schwaben den ersten Platz belegt. Der Wettbewerb, welcher bereits Anfang des Jahres stattfand aber in der Auswertung langwierig und aufwendig war, konnte damit zum zweiten Mal von den Neuburgern gewonnen und Platz 1 im Distrikt Schwaben verteidigt werden.

Einen Tag lang funkten die Neuburger Hochfrequenzenthusiasten beim sog. „Schwaben-Contest“ auf verschiedenen Frequenzen mit so vielen Stationen wie möglich. „Kontakte zu Funkern in Ausbildung, gaben dabei extra Punkte“ erläutert Gerhard Hartl, der Vorsitzende der Neuburger Funkamateure. So beteiligten sich auch wieder Ausbildungsstationen aus dem eigenen Verein und trugen zum hervorragenden Ergebnis bei. Es war für alle Mitglieder des im Deutschen Amateur Radio Clubs DARC e.V. organisierten Ortsverbandes ein großer Ansporn mit ihren Punkten zum Vereinsergebnis beizutragen, egal ob mit einer kleinen Balkonantenne oder mit einer großen Funkanlage ausgestattet.

Auch Vereinsmitglied Stephan Vinke hat seine Funkanlage derzeit öfters auf der heimischen Terrasse aufgebaut

Gerne hätte man nun den großartigen Erfolg in gemeinsamer Runde beim monatlichen Vereinsabend gefeiert. Doch auch die Neuburger Funker sind von den aktuellen Corona Einschränkungen betroffen und die Vereinstreffen, wie man sie bisher kannte, aktuell nicht möglich. Das Tor zur Welt bleibt mit dem Hobby Amateurfunk aber auch in Corona Zeiten offen. Durch ihre Funkaktivitäten sind die Vereinsmitglieder untereinander und mit anderen Stationen weltweit auch weiterhin verbunden und die sozialen Kontakte bleiben bestehen. So wurde der monatliche Vereinsabend per Funk abgehalten und der aktuelle Ausbildungskurs zur Vorbereitung auf die Lizenzprüfung per Videokonferenzraum online fortgeführt.

„Die Begeisterung für Kommunikation und Technik, die unser Hobby Amateurfunk so besonders und spannend macht, ermöglicht es uns auch jetzt in der momentanen Phase als Verein weiterhin aktiv und lebendig zu sein“ erläutert Vorstand Gerhard Hartl weiter. Von seiner Funkstation bei sich zu Hause in Karlshuld führte er durch den Vereinsabend und hält auch sonst mit den Mitgliedern Kontakt. „Der DARC e.V. steht für grenzenlose Kommunikation und Völkerverständigung, welche vor allem in dieser Zeit eine besondere Relevanz haben. Der Amateurfunkdienst bietet auch dieser Tage viele Beschäftigungsmöglichkeiten und darüber hinaus viel Potenzial für soziale Kontakte auf und abseits der Frequenzen“. Dabei geht die Bandbreite der Funkaktivitäten im Neuburger Verein von lokalen Gesprächen, der weltweiten Kurzwelle über Digitalfunk bis zu Funkkontakten über Satellit, so Hartl.

Der DARC e.V. ist der größte Verband von Funkamateuren in Deutschland. Mit knapp 34.000 Mitgliedern vertritt der DARC die Interessen der über 65.000 Funkamateure in ganz Deutschland und engagiert sich bei der Förderung des Amateurfunks auf allen Ebenen – auch international als Mitglied der International Amateur Radio Union (IARU). Im Ortsverband Neuburg-Schrobenhausen, der seit mehr als 60 Jahren besteht sind derzeit über 90 Mitglieder aktiv. Kontaktmöglichkeiten zum Verein und Informationen, wie man selbst Funkamateur werden kann findet man im Internet unter www.t08.net.

Foto: Stephan Vinke

Lade mehr relevante Artikel

SIEHE AUCH

Sammelaktion der Fussball-Abteilung des BSV Neuburg

Am Dienstag, 26. Mai war es dann soweit. Die Initiative zu dieser Aktion startete Ernst Ne…