10.000 Euro fĂŒr neues Forschungsprojekt

Verein fĂŒr Bildung und Wissenschaft legt neuen Schwerpunkt fest

Seit zehn Jahren gibt es den Verein fĂŒr Bildung und Wissenschaft Neuburg e.V., dessen Zweck die Förderung genau jener namensgebenden Bereiche verfolgt. In der jĂŒngst abgehaltenen Mitgliederversammlung wurden neben den stattgefundenen Neuwahlen auch zukunftsweisende Projekte angesprochen und beschlossen.

Anlass genug gĂ€be es im zehnten Bestehungsjahr des Vereins allemal. GegrĂŒndet wurde die Vereinigung am 31. Januar 2008 von Vertretern der Stadt Neuburg an der Donau und dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen sowie Firmen aus der freien Wirtschaft. „Von Anfang an wussten alle Beteiligten, welchen beschwerlichen Weg wir vor uns haben“, so der Vorsitzende OberbĂŒrgermeister Dr. Bernhard Gmehling. Ein Wegbereiter der ersten Stunde war der damalige Landrat und EhrenbĂŒrger der Stadt Neuburg an der Donau Dr. Richard Keßler. Ihm sowie anderen VisionĂ€ren ist es zu verdanken, dass genau ein Jahrzehnt nach VereinsgrĂŒndung der Bayerische MinisterprĂ€sident Dr. Markus Söder vor 14 Tagen im Neuburger Rathaus die PlĂ€ne zur Realisierung von „Klein-Oxford“ vorstellte. Grund genug fĂŒr die Mitglieder eine zukunftsweisende Entscheidung zu fĂ€llen. Der Verein, der sich von Anfang dem Studienzentrum verschrieben hat, wird ab 2020 als neuen Schwerpunkt die UnterstĂŒtzung des neuen Hochschulcampus der Technischen Hochschule Ingolstadt in der Ottheinrichstadt haben. Genau in diesem Jahr startet dann der THI-Ableger mit rund 300 Studenten in Provisorien auf dem GelĂ€nde der ehemaligen Lassigny-Kaserne.

Eine wegweisende Absicht der Mitgliederversammlung ist die Bezuschussung eines Forschungsprojektes im Bereich der erneuerbaren Energien. Mit dem Wunsch der Mitglieder wird der Vorstand ermĂ€chtigt, innerhalb der nĂ€chsten zwei Jahre ein Forschungsprojekt des Forschungszentrums der Technischen Hochschule in Neuburg mit einem Betrag in Höhe von bis zu 10.000 Euro zu unterstĂŒtzen. Idealerweise soll das Projekt in Kooperation mit den Stadtwerken Neuburg umgesetzt werden. Mit EinfĂŒhrung und Ausbau des NahwĂ€rmenetzes im Stadtgebiet festigte der Eigenbetrieb der Stadt Neuburg an der Donau in den vergangenen Jahren seine Stellung als zukunftstrĂ€chtiges Energieerzeugungsunternehmen.

Mit den Neuwahlen der Vorstands- und Beiratsmitglieder wurde ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt abgearbeitet. Die neue alte Vorstandschaft fĂŒr die kommenden zwei Jahre besteht aus dem Vorsitzenden OberbĂŒrgermeister Dr. Bernhard Gmehling mit seinen Stellvertretern Hans Mayr (Stadtrat), Ludwig Schlosser (VIB Vermögen) und Roland Weigert (Landrat). Anton Haberer (Stiftung Studienseminar) steht fĂŒr zwei weitere Jahre als Schatzmeister zur VerfĂŒgung wie auch SchriftfĂŒhrer Ralf Rick (Rechtsdirektor Stadt Neuburg). Als KassenprĂŒfer fungieren Elke Christian (IHK Oberbayern und MĂŒnchen) und Kurt MĂŒller (Sparkasse Neuburg-Rain). Der Vorsitzende gratulierte abschließend allen GewĂ€hlten und bedankt sich bei allen fĂŒr ihr ehrenamtliches Engagement.

Quelle: Stadt Neuburg an der Donau

Check Also

Die Stadtwerke erweitern ihr Carsharing-Angebot um ein erdgasbetriebenes Nutzfahrzeug

Die Stadtwerke erweitern ihr Carsharing-Angebot um ein erdgasbetriebenes Nutzfahrzeug Die …